Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

3D Digitalisierung Versuch 2

Lesezeit ca.: 2 Minuten

Nach den spärlichen Erkenntnissen des 1. Versuchs – störungsfreier Hintergrund – wurde der 2 Versuch für die 3D Digitalisierung aufgebaut.

Eine Rolle Mal Papier1 aus dem Möbelhaus mit den gelben Buchstaben wurde hier zur Hilfe geholt.

Mal Papier auf der Rolle für 3,99€
Bild 1 – 30m Mal Papier für 3,99€ helfen bei der Bildaufnahme

Papier auf Rolle deshalb, weil es auch ohne zusammen Kleben von mehreren Seiten lang genug ist.
Dadurch kann es so aufgehängt werden, dass es vom senkrechten zum waagerechten einen Bogen wirft (siehe Bild 2.1 und 2.2).
Der Bogen sieht auf den Aufnahmen wie ein durchgängiger Hintergrund aus, als würde das fotografierte Objekt schweben.

Die Aufnahmen sind meiner Meinung nach sehr gut geworden.
VisualSFM und Agisoft Photoscan sahen das scheinbar anders.
Prinzipiell erkennt das Programm die Kameraposition richtig, denn diese steht still.
Der saubere Hintergrund hat nicht zur 360° Ansicht beigetragen.
Weil mich das etwas stutzig gemacht hat, habe ich mit dem Smartphone ganz grob ein paar Bilder auf dem Boden gemacht. Dabei stand das Modell und die Bilder wurden rund herum aufgenommen.
Auch das half nicht und beide Programme waren damit unzufrieden.

Bevor ich nun weiter an den Kameraeinstellungen spielen oder einen Rotationstisch bauen werde, werde ich mir das Handbuch vornehmen. Zudem werde ich die Lichtquelle von Tageslicht auf künstliches Licht umstellen.
Ich glaube, dass der Schattenwurf zur Erkennung der Kameraposition beiträgt.
Bei den mir bekannten Tutorials sieht das alles so einfach aus. Noch weis ich nicht, wo mein Fehler liegt. Das soll sich allerdings schnellstmöglich ändern.
Ich bin natürlich offen für jeden Hinweis oder Ideen.
Falls sich jemand mit der Photogrammetrie auskennt, kann er mir gerne ein paar Hinweise geben.
Tut mir leid, dass der 2. Beitrag so lange hat auf sich warten lassen.
Der nächste wird hoffentlich zeitnah erscheinen.

1 – Link zur Anbieter Seite – kein Affiliate Link

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Gegenstände drei dimensional digitalisieren

Kamera Aufbau für die ersten AufnahmenLesezeit ca.: 3 Minuten

“Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer “, sagte Xavier Naidoo bereits in seinem Lied “Dieser Weg”. Dass das auch auf so manche Projekte zutrifft, dürften Viele schon erlebt haben.
Das trifft auch auf unser neues Projekt – Gegenstände drei dimensional digitalisieren – zu.
Was haben wir vor?
– Die Idee ist recht simpel und bei weitem nichts Neues.
Wir wollen einen physischen Gegenstand als 3D Objekt auf dem PC, um diesen später drucken zu können.
Beziehungsweise Teile davon, dazu kommen wir ein anderes Mal.

Gegenstände drei dimensional digitalisieren weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Titan gedruckter Hochleistungs-Bremssattel von Bugatti

Bugatti-Titan-BremssattelLesezeit ca.: 1 Minute

2018 , eine Innovation in Zusammenarbeit mit der Frauenhofer Einrichtung für Additive Produktionstechnologien.
Ein aus Titan gedruckter Hochleistungs-Bremssattel von Bugatti entstand daraus. Aus einem Stück.
Die genaue Materialbezeichnung lautet Ti6AI4V.
Regulärer Einsatzbereich des Materials war bisher die Luft und Raumfahrtindustrie.
Das Material hält, selbst wenn es gedruckt wurde, noch 1250N/mm2.

Titan gedruckter Hochleistungs-Bremssattel von Bugatti weiterlesen

3D Digitalisierung Versuch 2

Lesezeit ca.: 2 Minuten

Nach den spärlichen Erkenntnissen des 1. Versuchs – störungsfreier Hintergrund – wurde der 2 Versuch für die 3D Digitalisierung aufgebaut.

Eine Rolle Mal Papier1 aus dem Möbelhaus mit den gelben Buchstaben wurde hier zur Hilfe geholt.

Mal Papier auf der Rolle für 3,99€
Bild 1 – 30m Mal Papier für 3,99€ helfen bei der Bildaufnahme

Papier auf Rolle deshalb, weil es auch ohne zusammen Kleben von mehreren Seiten lang genug ist.
Dadurch kann es so aufgehängt werden, dass es vom senkrechten zum waagerechten einen Bogen wirft (siehe Bild 2.1 und 2.2).
Der Bogen sieht auf den Aufnahmen wie ein durchgängiger Hintergrund aus, als würde das fotografierte Objekt schweben.

Die Aufnahmen sind meiner Meinung nach sehr gut geworden.
VisualSFM und Agisoft Photoscan sahen das scheinbar anders.
Prinzipiell erkennt das Programm die Kameraposition richtig, denn diese steht still.
Der saubere Hintergrund hat nicht zur 360° Ansicht beigetragen.
Weil mich das etwas stutzig gemacht hat, habe ich mit dem Smartphone ganz grob ein paar Bilder auf dem Boden gemacht. Dabei stand das Modell und die Bilder wurden rund herum aufgenommen.
Auch das half nicht und beide Programme waren damit unzufrieden.

Bevor ich nun weiter an den Kameraeinstellungen spielen oder einen Rotationstisch bauen werde, werde ich mir das Handbuch vornehmen. Zudem werde ich die Lichtquelle von Tageslicht auf künstliches Licht umstellen.
Ich glaube, dass der Schattenwurf zur Erkennung der Kameraposition beiträgt.
Bei den mir bekannten Tutorials sieht das alles so einfach aus. Noch weis ich nicht, wo mein Fehler liegt. Das soll sich allerdings schnellstmöglich ändern.
Ich bin natürlich offen für jeden Hinweis oder Ideen.
Falls sich jemand mit der Photogrammetrie auskennt, kann er mir gerne ein paar Hinweise geben.
Tut mir leid, dass der 2. Beitrag so lange hat auf sich warten lassen.
Der nächste wird hoffentlich zeitnah erscheinen.

1 – Link zur Anbieter Seite – kein Affiliate Link

Geld verdienen mit dem 3D-Drucker

Lesezeit ca.: 1 Minute

In diesem Beitrag, Geld verdienen mit dem 3D-Drucker, wollen wir eine Übersicht darüber geben, wie man mit dem eigenen 3D-Drucker Geld verdienen kann.

(mehr …)

Profi-Software Autodesk Fusion 360 für Privatanwender kostenlos

Lesezeit ca.: 1 Minute

Viele kennen Autodesk 123D Design, ein benutzerfreundliches, hochgradig benutzbares Freeware-3D-Designprogramm, aber viele wissen nicht, dass sie Ihren großen Bruder (Fusion 360) privat kostenlos bekommen können.

(mehr …)

Gegenstände drei dimensional digitalisieren

Lesezeit ca.: 3 Minuten

“Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer “, sagte Xavier Naidoo bereits in seinem Lied “Dieser Weg”. Dass das auch auf so manche Projekte zutrifft, dürften Viele schon erlebt haben.
Das trifft auch auf unser neues Projekt – Gegenstände drei dimensional digitalisieren – zu.
Was haben wir vor?
– Die Idee ist recht simpel und bei weitem nichts Neues.
Wir wollen einen physischen Gegenstand als 3D Objekt auf dem PC, um diesen später drucken zu können.
Beziehungsweise Teile davon, dazu kommen wir ein anderes Mal.

(mehr …)

Titan gedruckter Hochleistungs-Bremssattel von Bugatti

Lesezeit ca.: 1 Minute

2018 , eine Innovation in Zusammenarbeit mit der Frauenhofer Einrichtung für Additive Produktionstechnologien.
Ein aus Titan gedruckter Hochleistungs-Bremssattel von Bugatti entstand daraus. Aus einem Stück.
Die genaue Materialbezeichnung lautet Ti6AI4V.
Regulärer Einsatzbereich des Materials war bisher die Luft und Raumfahrtindustrie.
Das Material hält, selbst wenn es gedruckt wurde, noch 1250N/mm2.

(mehr …)