Oberfläche: Spröde
Min. Wandstärke: 1
Auflösung: 0.2
Schichtdicke: 0.1
Preis:
Stabilität:
Flexibilität:
Genauigkeit:
Abriebfestigkeit:

Druck:
Farben:

Pro: Hart, Biologisch abbaubar, Nahezu verzugsfrei, Stark chemisch beständig, Günstig
Contra: Temperaturanfällig, Spröde, Geringe Auflösung durch FDM Druck
Drucktemperatur: 190° – 210 °C
Druckbetttemperatur: keine Angaben

Polylactid (PLA)

PLA (Polylactid) ist zweifellos eines der am häufigsten verwendeten 3D-Druckmaterialien, insbesondere im privaten Bereich. Bevor es verwendet werden kann, muss es zuerst geschmolzen werden. Während des Druckens wird das PLA-Granulat mit Hilfe eines Extruders als gleichmäßig dicker Strang extrudiert und im nächsten Schritt in dünnen Schichten auf die Druckoberfläche aufgetragen. Die meisten Anwender entscheiden sich für einen Filamentdurchmesser von 1,75 oder 2,85 mm, auch 3 mm sind im Bereich des Möglichen.

PLA-Material ist relativ leicht zu handhaben, riecht beim Schmelzen kaum und ist in der Regel auch unschädlich für die Umwelteigenschaften. Das hängt natürlich vom Hersteller ab. Da es sich bei PLA um einen auf Milchsäure basierenden Kunststoff handelt, wird der Rohstoff in seine natürlichen Bestandteile zurückgeführt, sobald er Umweltfaktoren ausgesetzt wird. Es ist jedoch ratsam, das nicht mehr benötigte Material oder die nicht mehr verwendeten Druckobjekte nicht mehr für die Sammlung von Wertstoffen zu verwenden.

Außerdem sind PLA-Filamente in einer Vielzahl von Farben sowie in speziellen Mischungen erhältlich sind. Mittlerweile gibt es sogar Hersteller, die dieses Material herstellen. Ein Vergleich von Preis und Qualität wird also empfohlen.