Oberfläche: geriffelt
Min. Wandstärke: 1
Auflösung: 0.4
Schichtdicke: 0.25
Preis:
Stabilität:
Flexibilität:
Genauigkeit:
Abriebfestigkeit:

Druck:
Farben:

Pro: Hohe Stabilität, Stabil, aber dennoch flexibel, Abriebfest, auf Hochglanz polierbar, sehr detailiert im Druck
Contra: Geringe Auflösung, Temperaturanfällig, Spannungen bei großen oder dünnwandigen Teilen, Anfällig auf Lösungsmittel, Neigt zum "warpen"
Drucktemperatur: 220 - 270 °C
Druckbetttemperatur: keine Angaben

Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS)

Die Abkürzung ABS steht für Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymere. Das Material wird nicht nur für den 3D-Druck verwendet, sondern allgemein in der Automobil-, Elektro- und Chemieindustrie, aber auch in anderen Bereichen. Aus diesem Kunststoff bestehen beispielsweise die bei Kindern sehr beliebten Legosteine.

ABS ist ein thermoplastisches Material, das bei einer Temperatur von 220 – 250 Grad schmilzt. Bei Hochtemperatur-ABS-Gemischen liegt die Schmelztemperatur noch höher. Die Herstellung des Materials ist im Vergleich zum PLA etwas aufwendiger. Dies liegt zum Teil daran, dass sich das Material beim schnellen Abkühlen stark verformt. Bei der Verarbeitung entsteht häufig der Geruch von verbranntem Kunststoff, weshalb auf ausreichende Belüftung geachtet werden muss. ABS-Filamente werden unter anderem aus Erdöl hergestellt und sind daher langlebiger und widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse als PLA. Die Hitzebeständigkeit des Materials wirkt sich besonders vorteilhaft aus, weshalb es auch in Bereichen eingesetzt werden kann, in denen PLA bereits schmelzen würde. Gleichzeitig ist ABS im Vergleich zu PLA weniger spröde und elastischer.

Während das Material ABS ursprünglich farblos ist, wird es jetzt in einer Vielzahl von Farben und natürlich in verschiedenen Stärken angeboten. 3D-Drucker, die mit ABS arbeiten, müssen über ein beheiztes Druckbett verfügen.

Es hat einen Marktanteil von 16% und ist damit das zweitbeliebteste auf dem Markt erhältliche 3D-Druckfilament.

ABS-Filament soll nach z.B. Sie sollten es im Gegensatz zu PLA sehr gut schleifen können. Das Hauptaugenmerk der mit ABS bedruckten Komponenten liegt auf ihrer hervorragenden Haltbarkeit und Temperaturbeständigkeit.

Gleichzeitig ist es aber auch schuld, dass man mit einer relativ hohen Drucktemperatur arbeiten muss, um einen erfolgreichen Druck zu erhalten.

Wenn Sie mit ABS-Filamenten arbeiten möchten, sollte sich Ihr 3D-Drucker immer in einem gut belüfteten Bereich befinden, damit keine Giftstoffe in Ihre Atemwege gelangen.

Vorsicht ist geboten bei ABS, wenn es abkühlt, hier passiert es, dass sich das ABS-Filament leicht verzieht.